fbpx
Reiter und Ross Logo

Oder kontaktieren Sie uns direkt

Bitte wählen Sie das Thema aus, das am ehesten zu Ihrer Anfrage passt. So helfen Sie uns, Ihre Nachricht direkt zu bearbeiten.
Wenn Sie Ihre Telefonnummer in der Nachricht angeben, helfen Sie uns dabei, Sie schnellstmöglich zu kontaktieren.
Pferd und Kind

Hilfe mein Kind will reiten! Was Eltern wissen sollten

Hilfe mein Kind will reiten! Was Eltern wissen sollten

 

„Ich will reiten lernen.“ Das ist ein Satz, den sich nicht wenige Eltern früher oder später einmal von ihrem Kind anhören müssen. Insbesondere, wenn die Familie ansonsten wenig Kontakt mit den großen Lebewesen haben, ist die Überforderung dann meist groß. Wie finde ich die passende Reitschule für mein Kind? Ist Reiten nicht viel zu gefährlich? Ab wann sollte man überhaupt erst mit dem Reiten anfangen? Ist mein Kind nicht noch viel zu jung für den Reitunterricht?

Worauf Sie achten sollten, wenn Ihr Kind anfängt zu reiten und warum Sie sich freuen sollten, dass sich Ihre Tochter oder Ihr Sohn für den Reitsport interessiert, erfahren Sie in diesem Blogpost.

 

Warum Reitunterricht für Kinder toll sein kann:

 

Kleines Mädchen mit Pferd

Reitunterricht für Kinder kann wirklich etwas Großartiges sein, wenn die Voraussetzungen stimmen. Schließlich hat der Reitsport im Vergleich zu anderen Sportarten einen großen Unterschied: Der Sportpartner ist kein rational denkender Mensch, der mit Worten kommunizieren kann und mit dem man Schwierigkeiten auch mal ausdiskutieren kann. Im Umgang mit dem Pferd braucht es viel mehr Feingefühl und Empathie, da man mit einem anderen Lebewesen zusammenarbeitet, das ganz andere Bedürfnisse hat, als man selbst. Der Umgang mit dem Pferd schult also unweigerlich das Verantwortungsgefühl des Kindes. Auch das Selbstvertrauen und die Persönlichkeit werden bei der Arbeit mit Pferden geschult.

Zum Reiten gehört schließlich viel mehr als nur auf dem Pferderücken sitzen. Vorm Reiten muss das Pferd geputzt werden. Sowohl das Kind als auch das Pferd müssen mit den richtigen Materialien ausgestattet werden und für das alles hat man nicht unendlich viel Zeit. Das Kind lernt somit unweigerlich eine gute Selbstorganisation und sicheres und bewusstes Planen.

Persönlichkeitsentwicklung ist allerdings nicht die einzige positive Seite des Reitsports. Auf der anderen Seite sind die körperlichen Vorteile, die Reiten Ihrem Kind eröffnen. Nicht ohne Grund heißt es ReitSPORT. Reiten schult die Motorik und das Gleichgewicht ihres Kindes und natürlich auch das Durchhaltevermögen. Denn Reiten lernt man nicht an einem Tag, nicht in einer Woche und auch nicht in einem Jahr. Reiten lernen ist ein Prozess, der nie ganz abgeschlossen ist. Auf jedes Pferd muss man sich neu einstellen und Dinge nochmal ganz neu lernen. Reiten wird deshalb nie langweilig.

Fassen wir also noch einmal die Vorteile des Reitsports für Sie zusammen:

  1. Pferde stärken die Persönlichkeit Ihres Kindes
  2. Die Arbeit mit Pferden schult die Empathie und das Verantwortungsgefühl
  3. Reiten ist mehr als nur Reiten: Der Umgang mit dem Pferd hilft eine bessere Selbstorganisation und eine gute Zeitplanung zu entwickeln
  4. Reiten schult die Motorik und das Gleichgewicht.
  5. Guter Reitunterricht bringt den Kindern den pferdegerechten Umgang mit den großen Lebewesen bei.

Das klingt großartig, oder? Damit der Reitunterricht aber zu genau so einer positiver Erfahrung wird, wie Sie es sich für Ihr Kind wünschen, sollten Sie auf einige Dinge bei der Auswahl der Reitschule achten.

 

Worauf Eltern beim Reitunterricht Ihrer Kinder achten sollten…

 

Die neue Black Edition von Reiter und RossNicht alle Reitschulen sind auch gute Reitschulen, auch wenn man sich dies wünschen würde. Leider herrscht in vielen Reitschulen noch „die alte Schule“ vor. Damit meine ich nicht, dass alles Alte im Reitsport falsch und verwerflich ist. Manche Meister der alten Schule sind großartige Lehrmeister. Mit „alter Schule“ meine ich hier eher der harsche Umgang, der in manchen Reitschulen immer noch gepflegt wird. Schreiende Reitlehrer, strenge Regeln und hartes Eingreifen bei Fehlern sind hier an der Tagesordnung. Und auch wenn das nicht immer schlecht ist, wünscht man sich für das eigene Kind doch etwas anderes. Deswegen geben wir Ihnen 5 Tipps an die Hand, wie Sie die passende Reitschule für Ihr Kind finden.

 

Tipp 1: Finde eine Reitschule, die altersgerechtes Reiten anbietet

Reiten bedeutet für ein fünfjähriges Kind natürlich etwas ganz anderes als für ein zwölfjähriges Kind. Deshalb sollten Schulen natürlich auch anderen Unterricht für die jeweiligen Altersgruppen anbieten, die sich sowohl von den Inhalten als auch on der Länge gravierend unterscheiden. Zwar ist es mittlerweile widerlegt, dass Kinder O-Beine entwickeln, wenn sie zu früh zu reiten beginnen. Dennoch sollte ein dreijähriges Kind natürlich viel kürzer auf dem Pferd sitzen als ein Jugendlicher.

Und natürlich sollten auch die Pferde zu den Kindern passen. Kleine Kinder gehören auf kleine Ponys. Große Kinder auf große Ponys. Nicht weil es sonst gefährlich werden könnte. Viel mehr, weil kleine Kinder mit großen Pferden einfach nicht so viel anfangen können. Alleine satteln, alleine Trensen oder auch ohne Hilfe aufsteigen, geht bei einem 1,80 großem Riesen für ein kleines Kind einfach nicht.

Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Ponyschule altersgerechtes Reiten anbieten.

 

Tipp 2: Achte auf pferdegerechte Haltung und Fütterung

Glückliche Pferde sind ausgeglichene Pferde und Sie wollen gewiss, dass Ihr Kind auf einem gutmütigen, ausgeglichenen Pferd Reiten lernt. Außerdem erklärt es sich von selbst, dass Pferde nicht als Sportgeräte ausgenutzt werden sollten, nur damit Kinder reiten lernen.

Achten Sie deshalb darauf, dass die Schulpferde viel Auslauf, Weidegang und Sozialkontakte haben. Achten Sie darauf, dass der Stall sauber und gepflegt wirkt und achten Sie darauf, dass regelmäßig gemistet wird. Außerdem sollte den Pferden immer genug Raufutter, wie Heu, zur Verfügung stehen.

Unterstützen Sie Ställe, die auf eine artgerechte Haltung achten.

 

Tipp 3: Qualitätssiegel und Probestunden

Es gibt verschiedenste Qualitätssiegel, welche sicherstellen sollen, dass Schulbetriebe gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen. Das wohl bekannteste ist jenes der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Allein ein Siegel sagt aber noch nichts über die Qualität des erteilten Unterrichts aus. Vereinbaren Sie deshalb Probestunden und machen Sie sich selbst ein Bild vom Unterricht. Geht der Reitlehrer auf die Kinder ein? Gibt er nicht nur Anweisungen, sondern erklärt er auch, warum man was machen soll?

Wenn der Reitunterricht einen guten Eindruck macht, haben Sie vielleicht schon die richtige Reitschule für Ihr Kind gefunden.

 

Tipp 4: Theoriestunden, Bodenarbeitsstunden und Abwechslung

Pferd wird gepflegtReiten ist viel mehr als Reiten. Gute Reitschulen bringen den Kindern deshalb nicht nur das Reiten bei. Das Kind erhält ebenfalls Theoriestunden zur Haltung, Fütterung und Pflege von Pferden, Einheiten in Bodenarbeit, Longieren und viel Abwechslung im Unterricht.

Manche Eltern ärgert es, wenn die teuer bezahlte Reitstunde genutzt wird, um augenscheinlich das Pferd nur im Kreis um sich herum zu schicken oder mit anderen Schülern in einer Theoriestunde zur Fütterung zu sitzen. Sie sollten sich aber viel mehr freuen, dass Ihre Reitschule das Augenmerk auf eine ganzheitliche Ausbildung legt.

 

Tipp 5: Wie viel Wert legt Ihre Reitschule auf die Sicherheit von Kind und Pferd?

Sicherheit ist beim Reiten das oberste Gebot. Achten Sie deshalb darauf, wie oft Ihr Kind mit dem Pferd alleine gelassen wird. Auch hier spielt natürlich das Alter Ihres Kindes eine Rolle. Ein zwölfjähriges Kind mit etwas Pferdeerfahrung kann man beim Putzen gerne mal alleine lassen. Ein vierjähriges Kind braucht konsequente Betreuung.

Auch bei der Ausstattung des Kindes sollten die Reitlehrer penibel auf Sicherheit achten. Sitzt der Helm richtig? Hat das Kind passendes Schuhwerk an?

Neben diesen ganz offensichtlichen Sicherheitsaspekten sollten Sie außerdem auf die allgemeine Sicherheitssituation im Stall achten. Gibt es Rauchmelder? Sind alle Zäune intakt? Gibt es Stolperfallen oder herumliegende Hindernisse?

Reitschulen, die diese allgemeinen Sicherheitsregeln nicht einhalten, disqualifizieren sich automatisch selbst als gute Reitschulen.

 

Reitunterricht für Kinder: Eine tolle Möglichkeit zur Weiterentwicklung

 

Allgemein ist der Reitunterricht für Kinder eine tolle Möglichkeit sich weiterzuentwickeln. Die vielen Vorteile von Reitunterricht für ihr Kind überwiegen meist die Risiken. Versuchen sie diese dennoch gering zu halten, indem Sie die passende Reitschule für Ihr Kind auswählen. Mit unseren 5 Tipps, finden Sie aber gewiss die passende Reitschule.